Akademie der Landschaft   A   Kulturerbe der Landschaft


HOME
   |    THEMEN    |     BÜCHER    |    PROJEKTE    |    ÜBER UNS    |    KONTAKT    |    NEWSLETTER     |    REISEN

 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Home
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Themen
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Reisen
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Projekte
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Bücher
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) über uns
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Kurt Derungs
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Impressum
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Newsletter
 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Kontakt
                                       





Kultur- und Studienreisen

Seit mehr als 25 Jahren bieten wir Kultur- und Studienreisen an. Diese planen wir sorgfältig und führen in faszinierende Regionen. Unser Spezialgebiet ist dabei die Landschaftsmythologie sowie das Kulturerbe der Landschaft. Unsere Leidenschaft ist, neue Mythenlandschaften zu entdecken und mit Ihnen zu erleben. Unsere Begeisterung gilt archäologischen Kultstätten, rätselhaften Steinkreisen, geheimnisvolle Felszeichnungen oder mythischen Bergen. Aber auch Heilquellen, Natursagen und Ritualen, die mit archaischen Plätzen verbunden sind. Diese faszinierende Mythenlandschaft bringen wir Ihnen in einer speziellen Erzählweise näher. Unsere einzigartigen Kulturreisen sind somit Erlebniswelten, in die Sie auf bezaubernde und feine Art eintauchen. Alle interessierten Personen sind herzlich willkommen.  

Akademie der Landschaft

 

 

Reiseprogramm 2021

 

20. – 24. Mai 2021
Das geheime Wissen der Landschaft
Eine Studienreise in die faszinierende Welt der Landschaftsmythologie


   

Diese besondere Kulturreise führt in die grundlegenden Aspekte der Landschaftsmythologie ein – auch Anthropologie der Landschaft genannt. Anhand konkreter Fundorte und Naturräume lernen wir den theoretischen und naturphilosophischen Hintergrund der Landschaftsmythologie kennen. Dabei werden jeweils die Prinzipien dieses neuen Wissensgebietes erläutert und dann anschaulich an naturheiligen Orten erklärt. Entsprechend sind zum Beispiel archäologische Stätten, seltsame Funde, astronomische Phänomene, Natursagen oder Vegetationsbräuche wichtige Hinweise, um das Alte Wissen sowie die landschaftlichen Zusammenhänge zu entschlüsseln. Angesprochen sind Tourguides, Lehrpersonen, Kulturvermittler, Forschende sowie ein interessiertes Publikum. Durchgeführt wird die Weiterbildungsreise vom Studienleiter Dr. Kurt Derungs, organisiert durch die Akademie der Landschaft.

Programm:

Do 20.5.: Individuelle Anreise der Teilnehmenden nach Sargans HB. Empfang der Gruppe sowie Information zur Studienreise. Fahrt mit dem Reisebus nach Liechtenstein-Schellenberg. Einführung in die Landschaftsmythologie sowie kurze Wanderung zur jungsteinzeitlichen Fundstätte und zum Findling Gantenstein. Landschaftsmythologische Themen sind: Altarsteine, Vegetationsgeist, Berggestalten, Landschaftsahnin, Schicksalsfrauen und Körperanalogie. Weiterreise nach Vaduz und zum Historischen Museum mit den archäologischen Funden (Weihefiguren). Schliesslich betrachten wir von Triesenberg aus den naturheiligen Berg Gonzen, der einst eine mythische Bergperson darstellte. Übernachtung: 4 x Hotel Schloss*** in Bad Ragaz. (A)

Fr 21.5.: Nach einer kurzen Fahrt gelangen wir zum Burghügel von Balzers. Hier wird die Bedeutung eines Brandopferplatzes erklärt. Ebenso diejenige von natürlichen Erdhügeln. Natursagen berichten zudem, dass ein Hügelzug eine Drachengestalt verkörpert. Diese ist nicht nur ein Tiersymbol der Anderswelt, sondern sie bewacht auch die Grabstätten der Erdhügel. Der Kultplatz selbst hat mit dem heiligen Berg Gonzen einen landschaftlich-astronomischen Bezug. Einen weiteren Brandopferplatz finden wir bei Wartau-Gretschins. Dieser steht in Sichtkontakt mit dem Opferplatz von Balzers und dessen Drachenhügel. Gemäss der Körperanalogie und eines jahreszeitlichen Sonnenphänomens wissen wir nun auch, wann und wem die Opfergaben von Gretschins hauptsächlich geweiht waren. Eine Entschlüsselung dazu könnte auch der Zeichenstein von Oberschan sein, der rätselhafte Symbole aufweist. Übernachtung: Hotel Schloss*** in Bad Ragaz. (F/A)

Sa 22.5.: Heute fahren wir ins Taminatal und nach Vättis. Hier sind Natursagen überliefert, die von einer schamanischen Seelenreise berichten. Zudem gibt es beim Ort einen Kinderherkunftsstein, dessen ritueller Brauch an die Herkunft des Lebens in einem animistischen Weltbild erinnert. Danach wandern wir von Vättis zum Kunkelspass, der mit der Mythensage der Landschaftsahnin Margaretha verbunden ist. Sie erscheint als Hirtin und Mutter Erde zugleich. Durch ihre Geschichte lernen wir das Prinzip der Matrifokalität und der weiblichen Personifikation in der Landschaftsmythologie kennen. Nachdem wir nach Vättis zurück gewandert sind, besuchen wir den Burghügel St. Georgen bei Pfäfers, wo die Ahnfrau aus ihrer Landschaft entschwunden sei. Übernachtung: Hotel Schloss*** in Bad Ragaz. (F/A)

So 23.5.: Von Bad Ragaz fahren wir an den Hinterrhein zur Viamala-Schlucht. Im alten Drei-Welten-Bild verdeutlicht diese die Unterwelt bzw. die Anderswelt der Seelengeister. Der Eingang zur Schlucht wird von einem Hügelzug bewacht, der eine Tiergestalt versinnbildlicht. Am Nachmittag wandern wir auf den Berghügel Crap Carschenna, wo rätselhafte Felszeichen eine magische Bildersprache zum Ausdruck bringen. Das landschaftsmythologische Prinzip der Körperlandschaft kann dabei helfen, die Zeichen zu entziffern. Übernachtung: Hotel Schloss*** in Bad Ragaz. (F/A)

Mo 24.5.: Am Morgen erkunden wir Bad Ragaz, wo im Volksbrauch jeweils der Maibär im grünen Kleid umher geht. Er verkörpert den Vegetationsgeist im zyklischen Jahreskreis. Wir fahren mit dem Postauto zur Taminaschlucht und hören beim imposanten Wasserlauf von der Geschichte der Ahnfrau des Maibären: Prinzip der weiblich-männlichen Polarität. Rückfahrt mit dem Postauto nach Bad Ragaz oder Wanderung. Am Nachmittag individuelle Ab- oder Weiterreise der Teilnehmenden und Ende der Studienreise. (F)

Leistungen:
5-tägige Studienreise im komfortablen Reisebus laut Reiseverlauf ab Sargans und bis Bad Ragaz sowie Besichtigungen und Eintritte laut Programm. 4 Übernachtungen im Doppelzimmer im guten Hotel inkl. Frühstück und Halbpension. Studienleitung und Betreuung durch eine professionelle Fachperson

Preis: 
Ab CHF 1490.– (ca. € 1375.–)

Anmeldung: Spätestens bis Ende April 2021

Alle Informationen zur Reise PDF:

> das geheime wissen der landschaft
   

 

___________________

 

19. – 25. Juli 2021
Auf den Spuren der Alpfee
Entdeckungsreise zu sagenhaften Orten im Engadin, Bergell, Puschlav und Veltlin


   

Programm:

Mo 19.7.: Individuelle Anreise der Teilnehmenden nach Chur HB. Empfang der Gruppe sowie Information zur Kulturreise. Fahrt mit dem Reisebus in die Region Oberhalbstein, wo wir kurze Wanderungen zu bedeutenden Kultplätzen unternehmen. So zum legendenhaften Ort der Weissen Frau, die einem Mädchen erschienen sei. Oder zum Platz mit konzentrischen Felszeichen, die als Sonnensymbole gedeutet werden. Erstmals wird auch der „Landschaftstempel“ Oberhalbstein umfassend erklärt. Übernachtung: 6 x Hotel Laudinella*** in St. Moritz. (A)

Di 20.7.: Nach einer kurzen Fahrt gelangen wir via Malojapass ins Bergell, das der mythischen Ahnfrau Murgäna geweiht war. Sie zeigt sich unter anderem im Fluss Maira, aber auch in Fussabdrücken im Stein. Einen solchen Fussstein sehen wir im Museum von Stampa. Zudem besuchen wir das schmucke Dorf Soglio. Am Nachmittag fahren wir nach Sils-Maria, von wo aus wir eine kurze Wanderung ins Fextal unternehmen. Dort zeigen sich die alten Schicksalsfrauen als drei Schutzheilige. Übernachtung: Hotel Laudinella*** in St. Moritz. (F/A)

Mi 21.7.: Heute erkunden wir bei Celerina den Kulthügel San Gian, der einst den Schicksal bestimmenden „Drei Schwestern“ geweiht war. Weiterreise nach Zuoz, wo wir das Dorf kennenlernen, insbesondere den erotischen Fruchtbarkeitsbrauch zurzeit der Sommersonnenwende. Zudem erblicken wir nach einer kurzen Wanderung oberhalb des Dorfes den naturheiligen Fels der Alten Mutter, den die Hirten noch lange in einem Initiationsritual verehrten. Übernachtung: Hotel Laudinella*** in St. Moritz. (F/A)

Do 22.7.: Wir fahren über den zauberhaften Berninapass ins südalpine Puschlav bzw. nach Poschiavo. Im Tal hat sich noch lange eine Frauentradition erhalten, die als „Hexenwesen“ verfolgt wurde. Jedoch sind naturheilige Felsen immer noch Ahnfrauen geweiht. Zudem ist der mythische Berg Sassalbo gemäss einem Flurnamen ein Berg der Alten Mutter. Am Nachmittag besuchen wir nach einer kurzen Wanderung den Höhenort San Romerio, der mit seiner Rundsicht und dem Kultplatz beeindruckt. Übernachtung: Hotel Laudinella*** in St. Moritz. (F/A)

Fr 23.7.: Das Unterengadin überrascht mit sagenhaften Orten. So wird in Scuol jeweils im Vorfrühling der Strohmann und Vegetationsgeist öffentlich verbrannt. Interessanterweise wurde in der Region ein 2500 Jahre alter Brandopferplatz mit Weihegaben entdeckt. Und hoch über dem Inn thront der Hügel Munt Baselgia, der schon in der Bronzezeit begangen wurde. Bei Tarasp und bei Guarda-Ardez haben sich zwei verzierte „Hexen“-(Tanz)-Steine erhalten, die wir jeweils nach einer kurzen Wanderung aufsuchen. Übernachtung: Hotel Laudinella*** in St. Moritz. (F/A)

Sa 24.7.: Einer der vielen Höhepunkte dieser Reise ist der Besuch von Teglio im Veltlin. Im Palazzo Besta sind verzierte Steinstelen aus der Region ausgestellt, die wunderbare Symbole aufweisen und unter anderem als mediterrane „Dea Madre“ gedeutet werden. Nach einem Aufenthalt in Tirano fahren wir dem Adda-Fluss entlang nach Grosio, wo ein einzigartiger Felsrücken mit unzähligen Symbolzeichen eingraviert ist. In einem Rundgang entdecken wir die geheimnisvolle Bildersprache dieses naturheiligen Felsens. Übernachtung: Hotel Laudinella*** in St. Moritz. (F/A)

So 25.7.: Am Morgen hat die Reisegruppe Zeit für eigene Besichtigungen in St. Moritz. Am frühen Nachmittag heisst es Abschied nehmen vom Engadin. Abreise mit dem Reisebus nach Chur HB und nach Zürich HB. Individuelle Weiterreise der Teilnehmenden und Ende der Reise. (F)

Leistungen:
7-tägige Kulturreise im komfortablen Reisebus laut Reiseverlauf ab Chur und bis Zürich sowie Besichtigungen und Eintritte laut Programm. 6 Übernachtungen im Doppelzimmer im guten Hotel inkl. Frühstück und Halbpension. Reiseleitung und Betreuung durch eine professionelle Fachperson.

Preis: 
Ab CHF 1980.– (ca. € 1840.–)

Anmeldung: Spätestens bis Ende Mai 2021

Alle Informationen zur Reise PDF:

> auf den spuren der alpfee
   

 

___________________

 

23. September – 3. Oktober 2021
Sagenhaftes Stonehenge, Jersey und Guernsey
Rundreise in Südengland und zauberhafte Kanalinseln


(wikimedia.org)

Programm:

Do 23.9.: Individuelle Anreise der Teilnehmenden nach Salisbury. Empfang und Kennenlernen der Gruppe sowie Information zur Kulturreise. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung: Mercure White Hart Hotel**** in Salisbury. (A)

Fr 24.9.: Von Salisbury fahren wir nach Uffington zum berühmten Felskreidebild White Horse, das vielleicht einmal einen Drachen darstellte. Denn gerade anbei liegt die Kultstätte Dragon Hill, wo der legendäre Georg einen Drachen erschlagen haben soll. Danach erwandern wir die megalithische Grosssteinanlage Wayland’s Smithy, die in einem zauberhaften Hain liegt und mindestens 5000 Jahre alt ist. Übernachtung: Mercure White Hart Hotel**** in Salisbury. (F)

Sa 25.9.: Heute besuchen wir eine Kultlandschaft ersten Ranges. So hat der Steinkreis von Avebury einen Durchmesser von mehr als 400 m und gilt als eine der grössten Megalithanlagen Britanniens. Ein Thronstein weist auf eine rituelle Bedeutung hin. Nach einer kurzen Wanderung entlang einer Steinallee (Avenue) gelangen wir zur Grabstätte West Kennet Long Barrow, die eine sakrale Architektur und mythische Anderswelt darstellt. Ebenfalls faszinierend ist Silbury Hill, ein etwa 40 m hoher Erdbauch einer Kornmutter. Übernachtung: Mercure White Hart Hotel**** in Salisbury. (F/A)

So 26.9.: Am Morgen haben wir freie Zeit, die Altstadt von Salisbury zu besuchen. Ab Mittag fahren wir nach Dorchester, wo wir das jahrtausendealte Maiden Castle bestaunen. Diese enorme Wallgrabenanlage von 18 Hektaren war von der Jungsteinzeit bis zu den Kelten besiedelt. Ebenso beeindruckend ist der Riese von Cerne Abbas: Ein Kreidefelsbild eines phallischen Wilden Mannes, bei dem immer noch Fruchtbarkeitsrituale abgehalten werden. Abendprogramm: Mythen und Sagen von einer lokalen Erzählerin. Übernachtung: Mercure White Hart Hotel**** in Salisbury. (F)

Mo 27.9.: Stonehenge liegt in einer weiträumigen Rituallandschaft. Wir nähern uns diesem Phänomen und erkunden zunächst Durrington Walls, eine 5500 Jahre alte Henge-Anlage, sowie Woodhenge, das aus sechs ovalen Pfostenringen besteht. Danach betrachten wir im Wiltshire Museum von Devizes Funde von Stonehenge. Am Nachmittag erkunden wir dann den berühmten Megalith-Kultplatz selbst, dessen Steine teilweise aus Südwales stammen. Übernachtung: Mercure White Hart Hotel**** in Salisbury. (F/A)

Di 28.9.: Wir verlassen Südengland und entdecken die verwandten Megalith-Kultplätze der Kanalinseln Guernsey und Jersey. Am Morgen fahren wir von Salisbury nach Poole, wo wir mit der Fähre nach Guernsey übersetzen. Am Mittag sind wir schon in St. Peter Port. Am Nachmittag begrüssen wir die küstenreiche Insel mit einem Besuch der Jerbourg Point Cliffs. Übernachtung: Les Douvres Hotel*** in St. Martin. (F/A)

Mi 29.9.: Heute erforschen wir verschiedene Kultplätze von Guernsey. Die Insel hütet gleich zwei steinerne Ahnfrauen: die Grossmutter von St. Martin sowie die Steinfrau von Castel Church. Und im Le Déhus-Dolmen entdecken wir einen Menhir mit Gesicht. Weitere Plätze sind der Hexenort Le Trépied, die Feenhöhle (Dolmen) Le Creux ès Faïes sowie der Feenring Table des Pions, der mit einer Jahresprozession verbunden war. Übernachtung: Les Douvres Hotel*** in St. Martin. (F)

Do 30.9.: Am Morgen haben wir freie Zeit, durch die Gassen von St. Peter Port zu spazieren, das Guernsey Museum zu besuchen oder bei einem schönen Strand zu verweilen. Am Nachmittag fahren wir mit der Fähre zur Insel Jersey, wo wir nach 1 Stunde in Saint Helier ankommen. Übernachtung: Hotel De Normandie*** in Saint Helier. (F/A)

Fr 1.10.: Eine spannende Tagestour bringt uns die frühgeschichtlichen Schätze der Insel Jersey näher. So den 5000 Jahre alten Dolmen La Hogue Bie, der unter einem 14 m hohen (Drachen)-Steinhügel begraben liegt. Nebst weiteren Megalithstätten erwandern wir auch Naturorte wie den markanten Felsenturm Le Pinacle. Übernachtung: Hotel De Normandie*** in Saint Helier. (F/A)

Sa 2.10.: Am Morgen haben wir freie Zeit für die Hafenstadt Saint Helier, das Jersey Museum oder einen der Küstenstrände. Am Nachmittag fahren wir mit der Fähre nach Poole zurück und gelangen abends nach Bournemouth. Übernachtung: Hotel Celebrity*** in Bournemouth. (F)

So 3.10.: Individuelle Ab- oder Weiterreise der Teilnehmenden und Ende der Reise. (F)

Leistungen:
11-tägige Kulturreise und Ausflüge mit Reisebus laut Reiseverlauf ab Salisbury und bis Bournemouth sowie Besichtigungen und Eintritte laut Programm inkl. Schiffsfahrt. 10 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels inkl. Frühstück sowie 6 Abendessen. Reiseleitung durch professionelle Fachpersonen.

Preis:
Ab CHF 2850.– (ca. € 2590.–)

Anmeldung: Ab jetzt buchbar oder reservieren

Alle Informationen zur Reise PDF:

> STONEHENGE-JERSEY  
   

 

___________________

   
Vorschau 2022

 

Mai 2022
Magisches Kreta
Inselparadies der Bergmutter
und minoische Kultstätten

Reiseprogramm in Vorbereitung

 

___________________


Tagesreisen 2021

 

Samstag, 5. Juni 2021
Mondhorn und Seelenvogel
Mysteriöse Fund(ort)e in Zürich

Die Entdeckungstour zu den geheimnisvollen Fundorten in Zürich beginnt beim Lindenhof. Dieser ist nicht nur ein sagenhafter Hügel, sondern auch die topographisch-landschaftsmythologische Mitte der Flusslandschaft. Entsprechend wurden hier in keltisch-römischer Zeit zwei spezielle Gottheiten verehrt. Ebenso hören wir von der Bedeutung des ältesten Stadtnamens. Am Ufer des Zürichsees zwischen Opernhaus und Arboretum widmen wir uns eingehend der faszinierenden Stein- und Bronzezeit der Pfahlbauten. Unter den zahlreichen Funden entdecken wir immer wieder rätselhafte Kultobjekte wie eine Vogelfigur, einen magischen Holzstab, zauberhafte Mondhörner, einen verzierten Rillenstein oder Brustgefässe einer mythischen Ahnfrau. Nach der Mittagspause begeben wir uns via Bahnfahrt auf den Uetliberg – den heiligen Berg der Region. Hier erkunden wir beim Sonnenbühl das Hügelgrab einer vornehmen Keltin sowie den Uto Kulm als höchsten Punkt. Von hier aus sind astronomische Bezüge zu den mythischen Bergen der Alpen erkennbar – und mit dem Glärnisch sogar zu einer sagenhaften Bergfrau. (Tagesreisen PDF)

 

Samstag, 14. August 2021
Stonehenge am Bodensee
Mysteriöse Fund(ort)e am Ober- und Untersee

Im Jahr 2015 entdeckte man durch neue Messungen eine der grössten Sensationen am ehemaligen Bodenseeufer: 170 Steinhügel in einer Länge von mehr als 10 Kilometer. Die mysteriösen Hügel sind etwa 5500 Jahre alt und bestehen aus mindestens 32 Millionen Steine – eine der mächtigsten Megalithanlagen Mitteleuropas. In einer Tagestour nähern wir uns diesem heute „unsichtbaren“ Phänomen. Somit beginnt unsere Zeitreise in der Region Kreuzlingen/Konstanz mit den Weihegaben an den Seerhein und den Pfahlbaufunden am Obersee. Danach begeben wir uns nach Bottighofen, wo die rätselhafte Steinhügelkette beginnt. Hier werden die verschiedenen Erkenntnisse besprochen sowie mögliche Deutungen erklärt. Am Nachmittag erkunden wir nach einer kleinen Wanderung den Grauen Stein bei Fruthwilen. Dieser soll gemäss der Volkskunde ein Drehstein sein. War er einst ein Beobachtungsstein zur Insel Reichenau? Schliesslich fahren wir nach Eschenz, wo eine keltische Holzfigur in einem heiligen Hain am Untersee verehrt wurde. Ebenso spannend sind die wunderbaren Mondhörner, die auf der Insel Werd geborgen wurden. (Tagesreisen PDF)

 

Samstag, 4. September 2021
Drachenstein und Götterberge
Mysteriöse Fund(ort)e der Region Luzern-Sursee

Diese Tagesreise beginnt in Emmenbrücke, von wo aus wir nach Rothenburg fahren. Hier bestaunen wir an einem erhöhten Ort die heiligen Berge der Region: die zauberhafte Rigi und den Wetterberg Pilatus. Zwischen diesen Götterbergen soll gemäss einer Sage im 15. Jahrhundert ein fliegender Drache den berühmten Drachenstein bei Rothenburg fallen gelassen haben. Der bemalte Heilstein war hoch begehrt, und wir werden seinen rätselhaften Spuren nachgehen. Danach erkunden wir die Kapelle von Adelwil. Diese steht auf einem keltisch-römischen Platz, zudem wird hier die heilige Einbeth verehrt, die mit ihren beiden Schwestern an vorchristliche Traditionen der Schicksalsfrauen erinnert. Nach der Mittagspause in Sursee hören wir auf einem Rundgang von der verborgenen Urgeschichte des Zellmoos, wo u.a. ein rätselhaftes Mondhorn zum Vorschein kam. Schliesslich fahren wir in die Region Wauwil/Egolzwil/Schötz zur über 6000 Jahre alten Pfahlbaukultur und unternehmen eine kleine Wanderung. Erstmals werden hier mythologische Objekte wie ein mysteriöser Schalenstein vorgestellt oder Gefässkeramik, die auf eine weit verbreitete Ahninkultur hinweist. (Tagesreisen PDF)

 

Alle Informationen zu den Tagesreisen PDF:

> TAGESREISEN 2021  
   

 

 

___________________


Anmeldung / Information

Wir freuen uns, wenn Sie sich per Email oder Telefonat für die Reisen anmelden.

Gerne schicken wir Ihnen auch unseren Prospekt zu.


Anmeldung 
   

Akademie der Landschaft

Breitengasse 32

CH-2540 Grenchen b. Solothurn

Switzerland

Telefon +41 (0)32 653 31 40

 

www.dielandschaft.org
 
info[at]dielandschaft.org

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

THEMEN    |     BÜCHER    |    PROJEKTE    |    KONTAKT    |    NEWSLETTER     |    REISEN