Akademie der Landschaft   A   Kulturerbe der Landschaft

[ Home ]   [ Themen ]   [ Bücher ]   [ Projekte ]   [ Email/Kontakt ]   [ Newsletter]   [ Kultur- und Studienreisen ]

 

pfeil-rot.gif (287 Byte) Home
pfeil-rot.gif (287 Byte) Themen
pfeil-rot.gif (287 Byte) Reisen
pfeil-rot.gif (287 Byte) Projekte
pfeil-rot.gif (287 Byte) Bücher
pfeil-rot.gif (287 Byte) Reportage 
pfeil-rot.gif (287 Byte) Kurt Derungs
pfeil-rot.gif (287 Byte) Impressum
pfeil-rot.gif (287 Byte) Newsletter
  
pfeil-rot.gif (287 Byte) Email/Kontakt


                                       





Kultur- und Studienreisen

> Reisen

Kulturreisen
Studienreisen
Themenreisen

Seit fast 20 Jahren bieten wir Kultur- und Studienreisen an. Diese sind ein fester Bestandteil der Akademie der Landschaft und erfreuen sich einer grossen Beliebtheit. Thematisch bewegen sich die Reisen im faszinierenden Bereich der Landschaftsmythologie, worin das vielfältige Kulturerbe einer Landschaft zu entdecken ist. Zudem fördern wir den naturnahen Kulturtourismus, der einzigartige Plätze in zauberhaften Landschaften präsentiert. 

Jede Reise ist somit eine erlebnisreiche Kulturreise, die sorgfältig geplant und professionell geleitet wird. Wer sich für frühgeschichtliche Stätten, Sagen und Mythen, Naturorte (Quellen, Steine, Berge etc.) sowie rätselhafte Funde und alte Bräuche interessiert, wird eine spannende Entdeckungsreise machen. 

Erkunden Sie mit uns die Themenvielfalt des landschaftlichen Kulturerbes – ein wunderbarer Bereich, der immer wieder begeistert und unser ganz besonderes Programm ausmacht. Alle interessierten Personen sind herzlich willkommen.

Akademie der Landschaft

 

Reiseprogramm 2019

___________________________________________

 

14. - 22. April 2019 

Südfrankreich und Grotte Chauvet

Auvergne, Cevennen, Ardèche
Vom keltischen Puy de Dôme bis zur Höhlenmalerei der Steinzeit

 

Programm:

So 14.4.: Individuelle Anreise der Teilnehmenden nach Freiburg i.B. oder Basel. Fahrt mit dem Reisebus nach Lyon, unterwegs Mittagspause. Ankunft in Lyon späterer Nachmittag. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung: Hotel Ibis Lyon Gerland Musée des Confluences*** in Lyon.

Mo 15.4.: Am Morgen fahren wir von Lyon nach Orcival, wo wir die Basilika Notre-Dame besuchen. Diese steht auf einer keltischen Kultstätte, die mit einer Marienlegende christianisiert wurde. In der Krypta finden wir noch Spuren eines verborgenen Brauches mit der Hand. Danach wandern wir zum berühmten Wackelstein von Orcival, der mit einem Ritual verbunden ist. Übernachtung: Hotel Clermont Ferrand Kyriad Prestige**** in Clermont-Ferrand.

Di 16.4.: Heute bestaunen wir einen der schönsten Menhire der Auvergne bei Aydat, ebenso den Aydat-See mit seinem „Felsen der Frau“. Dann geht es weiter zum stattlichen Dolmen von Saint Nectaire in einem kleinen Park. Am Nachmittag fahren wir mit der Bahn auf den Vulkanberg Puy de Dôme, wo einst eine keltische Kultstätte auf der Anhöhe errichtet wurde. Übernachtung: Hotel Clermont Ferrand Kyriad Prestige**** in Clermont-Ferrand.

Mi 17.4.: Wir verlassen Clermont-Ferrand in Richtung Le Puy en Velay, wo wir die Altstadt sowie die Kathedrale mit dem schwarzen Heilstein und der schwarze Madonna besuchen. Ebenso überragen zwei imposante Vulkanschlote die Stadt (Saint-Michel d’Aiguilhe, Rocher Corneille), die schon in keltischer Zeit Höhenkultstätten waren. Weiterreise zur mittelalterlichen Stadt Mende nördlich der Cevennen. Übernachtung: Hotel Pont-Roupt*** in Mende.

Do 18.4.: Von Mende geht es in die Cevennen zur Flur „Cham des Bondons“, wo in der Bergregion über 150 Menhire aus der Bronzezeit entdeckt wurden. Einige davon sind durch eine kleine Wanderung erreichbar. Danach besuchen wir mitten in der Tarn-Schlucht Sainte-Enimie, eines der schönsten Dörfer Frankreichs mit einer Drachenlegende. Nicht weniger bezaubernd ist die Tropfsteinhöhle Grotte de Dargilan über der Jonte-Schlucht. Übernachtung: Hotel Ibis*** in Millau.

Fr 19.4.: Auf dem Weg nach Süden besichtigen wir den Höhenort Saint Michel de Grandmont in einer zauberhaften Waldstätte. Hier haben Mönche im 12. Jh. einen uralten Megalithplatz belegt und teilweise archaische Heil- und Meditationsrituale durchgeführt. Davon zeugt z.B. der Dolmen von Coste-Rouge mit seinem eindrücklichen „Seelenloch“. Am Nachmittag freie Zeit zur eigenen Stadtbesichtigung in Montpellier. Übernachtung: Hotel Ibis Montpellier Centre Comedie*** in Montpellier.

Sa 20.4.: Von Montpellier geht es nach Vallon Pont d’Arc in der Ardèche, wo wir den Felsenbogen Pont d’Arc, die Panoramaschlucht der Ardèche sowie die weltberühmte Grotte Chauvet (Caverne Grotte Chauvet) besuchen. Hier bezaubern uns Höhlenmalereien und kunstvolle Symbole, die mehr als 30000 Jahre alt sind. Ebenso lässt uns das Museum in die Welt der Altsteinzeit eintauchen. Übernachtung: Hotel Belvedere*** in Vallon Pont d’Arc.

So 21.4.: Nicht weit von Vallon Pont d’Arc liegt die geheimnisvolle Höhle La Baume de Ronze, die schon in der Frühgeschichte begangen wurde. Nach einer kurzen Wanderung werden wir die eindrucksvolle Höhle entdecken. Je nach Zeit besichtigen wir noch ein Museum sowie nach einer kurzen Wegstrecke einen legendenhaften Menhir, der zu den schönsten Kultsteinen der Ardèche gehört. Übernachtung: Hotel Ibis Lyon Gerland Musée des Confluences*** in Lyon.

Mo 22.4.: Rückreise von Lyon nach Basel und Freiburg i.B., unterwegs Mittagspause. Ankunft in Basel HB und Freiburg HB am späteren Nachmittag. Individuelle Weiterreise der Teilnehmenden und Ende der Reise. 

Leistungen:
9-tägige Kulturreise und Ausflüge im komfortablen Reisebus laut Reiseverlauf ab/bis Basel und Freiburg i.B. sowie Besichtigungen und Eintritte laut Programm. 8 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels inkl. Frühstück und Halbpension. Reiseleitung und Betreuung durch eine professionelle Fachperson.

Preis:
Reisepreis p. Person € 1990.– / CHF 2260.– (je nach Wechselkurs), EZ-Zuschlag € 290.– / CHF 330.–

Anmeldeschluss: Ende Februar 2019

> Alle Informationen zur Reise >> SÜDFRANKREICH UND GROTTE CHAUVET  Download PDF

 

___________________________________________


(© cowbridgeguide.co.uk)

2. - 11. August 2019 

Orkney Inseln & Nordschottland

Inselwelten und Kultplätze im Licht des Nordens

 

Programm:

Fr 2.8.: Individuelle Anreise der Teilnehmenden nach Aberdeen. Empfang und Kennenlernen der Gruppe sowie Information zur Kulturreise. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung: The Aberdeen Altens Hotel*** in Aberdeen.

Sa 3.8.: Am Morgen fahren wir mit dem Reisebus von Aberdeen durch die schottische Landschaft zum eindrücklichen Steinkreis von Tomnaverie sowie zur Steinkultanlage Midmar Kirk, deren liegender Stein als Altar diente. Beide Plätze sind einmalige Stätten mit Mond-Astronomie. Am Nachmittag kehren wir nach Aberdeen zurück. Um 17.00 Uhr komfortable Fähre Aberdeen-Kirkwall. Gemeinsames Abendessen auf der Fähre, um 23.00 Uhr Ankunft in Orkney. Übernachtung: The Ayre Hotel*** in Kirkwall. 

So 4.8.: Vormittags freie Zeit in Kirkwall. Am Nachmittag fahren wir zum Menhir „Standing stone at Birsay“, der gemäss einer Sage einmal im Jahr zum Leben erwacht. Danach gehen wir zur Insel Birsay hinüber, die je nach Ebbe und Flut erreichbar ist. Beeindruckend sind hier die Felsküsten sowie ein Stein mit seltsamen Symbolen der Pikten. Übernachtung: The Ayre Hotel*** in Kirkwall.

Mo 5.8.: Heute besuchen wir die bezaubernde Insel Westray. Fähre in Kirkwall um 9.40 Uhr, Ankunft in Westray um 11.05 Uhr. Die sensationellen Funde auf der Insel belegen, dass Orkney zu den ältesten Siedlungsstätten Schottlands gehört. So wurden u.a. weibliche Ahnenfiguren entdeckt, die teilweise 5000 Jahre alt sind. Diese können im Heritage Center in Pierowall bestaunt werden. Zudem wandern wir zum Fundort (Kultplatz, Strand) von Noltland, zum Noup Head Lighthouse sowie zu wunderbaren Meeresküsten. Rückfahrt mit der Fähre nach Kirkwall um 17.55 Uhr. Übernachtung: The Ayre Hotel*** in Kirkwall.

Di 6.8.: Nach kurzer Fahrt besuchen wir an der Westküste Skara Brae, eine der besterhaltenen Siedlungen aus der Jungsteinzeit. Die Wohnstätte liegt in einer malerischen Bucht und besteht gänzlich aus Stein. Zu den geheimnisvollen Funden gehören rätselhafte Steinkugeln sowie ein Figürchen, das an die Ahnfrauen von Westray erinnert. Nach der Küste und dem Museum von Skara Brae widmen wir uns dem Grabhügel Unstan Cairn sowie der etwa 2000 Jahre alten Turmsiedlung Broch of Gurness, die wiederum an der Meeresküste liegt. Übernachtung: The Ayre Hotel*** in Kirkwall.

Mi 7.8.: Wir erkunden heute gleich mehrere Megalithkultstätten. Am Morgen ist dies der faszinierende Grabhügel Maes Howe (inkl. Museum), der mit dem mystischen Licht der Wintersonnenwende verbunden ist. Dann die Steinkultstätte Stones of Stenness, wo einst bei einem Lochstein geheiratet wurde, sowie die neu entdeckte Siedlung Ness of Brodgar, wo wiederum eine kleine Figur zum Vorschein kam. Im Licht des späteren Nachmittags erleben wir dann den mythischen Steinkreis Ring of Brodgar. Übernachtung: The Ayre Hotel*** in Kirkwall.

Do 8.8.: Im Süden der Hauptinsel von Orkney liegt bei Burwick ein Fuss- und Krönungsstein verborgen. Danach erforschen wir die Kultstätte Tomb of the Eagles (Museum und Grabhügel) mit einer kleinen Küstenwanderung. Am späteren Nachmittag nehmen wir in Stromness die Fähre nach Scrabster zum schottischen Festland. Übernachtung: Station Hotel*** in Thurso.

Fr 9.8.: Von Thurso fahren wir zu den mächtigen Steinhügeln Camster Cairns, die etwa 5000 Jahre alt sind. Danach geht es zum U-förmigen Steinkreis Achavanich, zur heiligen (Wunsch)-Quelle bei Munlochy sowie zur riesigen Megalithkultstätte Clava Cairns. Übernachtung: Craigmonie Hotel*** in Inverness.

Sa 10.8.: Auf der Fahrt nach Edinburgh besuchen wir die Ortschaft Killin mit dem berühmten Wasserlauf (Falls of Dochart) und einem sehr schönen Steinkreis mitten im Feld. Übernachtung: Hotel Ibis Styles Edinburgh Centre St. Andrew Square*** in Edinburgh.

So 11.8.: Individuelle Ab- oder Weiterreise der Teilnehmenden und Ende der Reise.

Leistungen:
10-tägige Kulturreise und Ausflüge im komfortablen Reisebus laut Reiseverlauf ab Aberdeen und bis Edinburgh sowie Fähren, Besichtigungen und Eintritte laut Programm. 9 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels inkl. Frühstück und Halbpension. Reiseleitung und Betreuung durch eine professionelle Fachperson. 

Preis:
Reisepreis* p. Person € 2590.– / CHF 2990.– (je nach Wechselkurs), EZ-Zuschlag € 430.– / CHF 490.–

Anmeldeschluss: Ende April 2019

> Alle Informationen zur *Reise >>
ORKNEY INSELN & NORDSCHOTTLAND  Download PDF

 

___________________________________________

5. - 12. Oktober 2019

Frau-Holle-Land und Harzgebirge

Herbstreise in Mitteldeutschland:
Vom Meissner Holleteich bis zum Hexenberg Brocken

Programm:

Sa 5.10.: Individuelle Anreise der Teilnehmenden nach Marburg. Empfang und Kennenlernen der Gruppe sowie Information zur Kulturreise. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung: Welcome Hotel**** in Marburg. (F/A)

So 6.10.: Am Morgen fahren wir mit unserem komfortablen Reisebus von Marburg nach Langenstein bei Kirchhain, wo wir einen der schönsten Menhire der Gegend bestaunen. Er gilt als Wetz- und Brautstein. Danach erkunden wir das Steinkammergrab bei Züschen mit dem „Seelenloch“ und den symbolhaften Steinritzungen, die an Felszeichen der Alpen erinnern. Am Nachmittag gibt es die Möglichkeit, in Kassel das Hessische- und/oder das Grimm-Museum zu besuchen. Übernachtung: Renthof*** in Kassel. (F)

Mo 7.10.: Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Hohen Meissners und der mythischen Frau-Holle-Orte. Besondere Stätten sind: Der zauberhafte Frau-Holle-Teich in einem Hain, die sagenumwobene Felsöffnung Kitzkammer, die Hollensteine in Hollstein, der beeindruckende Felsturm „Abteröder Bär“ sowie die Kammerbacher Kulthöhle. Wir lernen dabei die verschiedenen Facetten der mythischen Ahnfrau Holle kennen, die sonst eher durch Sagen und Märchen überliefert sind. Übernachtung: Park Inn by Radisson**** in Göttingen. (F/A)

Di 8.10.: Von Göttingen fahren wir in das Harzgebirge nach St. Andreasberg, wo wir nach einer kurzen Wegstrecke im Wald einen sagenhaften Steinplatz der Frau Holle bewundern. Ebenfalls im Harz liegt der geschichtsträchtige „Hexenberg“ Brocken, der höchste Panoramaberg der Gegend. Von Schierke fährt eine Bahn zum Gipfel und wieder ins Tal hinunter. Der Brocken selbst hat auch eine besondere, astronomische Bedeutung, die wir kennenlernen werden. Übernachtung: Hotel Travel Charme Gothisches Haus**** in Wernigerode. (F/A)

Mi 9.10.: Bei Wasserleben hören wir von der Steinernen Jungfrau, die mit dem Motiv der Brotgabe verbunden ist. Bei Benzigerode hingegen steht der vorgeschichtliche Menhir mit drei Riesen in Verbindung. Die Mittagspause verbringen wir in der Weltkulturerbestadt Quedlinburg, wo auch ein alter Steinwetzbrauch gepflegt wurde. Während der Rückfahrt nach Wernigerode besuchen wir nach einem leichten Aufstieg die imposante Burgruine Regenstein, die einen wunderbaren Ausblick in die Landschaft erlaubt. Übernachtung: Hotel Travel Charme Gothisches Haus**** in Wernigerode. (F/A)

Do 10.10.: Nach kurzer Fahrstrecke nach Timmenrode machen wir einen Rundgang zu drei seltsamen Felszinnen (Hamburger Wappen), die zur sogenannten „Teufelsmauer“ gehören und eigentlich Schicksal bestimmende Frauen darstellen. Danach erkunden wir auf Feldwegen sowohl die Felsgruppe „Königstein“ bei Westerhausen als auch die mächtigen Felsen der „Teufelsmauer“ bei Weddersleben, wo eine baumbezogene Natur- und Elfensage spielt. Abschliessend fahren wir zur „Rosstrappe“ bei Thale hoch, die mit der Sage vom Mägdesprung verknüpft ist. Übernachtung: Hotel Travel Charme Gothisches Haus**** in Wernigerode. (F/A)

Fr 11.10.: Von Wernigerode fahren wir über den Harz zur frühgeschichtlichen Höhle „Steinkirche“ bei Scharzfeld. Diese wurde schon in der Altsteinzeit begangen und ist mit einer spannenden Sage von der weisen Frau verbunden. Die Rhumequelle mit blau-grüner Färbung wiederum ist eine der ergiebigsten Karstquellen der Region und zugleich ein alter Opferplatz. Die heilige Quelle wurde seit der Jungsteinzeit aufgesucht, was Opfergaben aus jener Zeit belegen. Übernachtung: Park Inn by Radisson**** in Göttingen. (F/A)

Sa 12.10.: Individuelle Ab- oder Weiterreise der Teilnehmenden und Ende der Reise.

Leistungen:
8-tägige Kulturreise und Ausflüge im komfortablen Reisebus laut Reiseverlauf ab Marburg und bis Göttingen sowie Besichtigungen und Eintritte laut Programm. 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels inkl. Frühstück und 6 x Halbpension. Reiseleitung und Betreuung durch eine professionelle Fachperson.

Preis:
Reisepreis* p. Person € 1790.– / CHF 2090.– (je nach Wechselkurs), EZ-Zuschlag € 290.– / CHF 340.–

Anmeldeschluss: Ende Juni 2019

> Alle Informationen zur *Reise >> FRAU-HOLLE-LAND UND HARZGEBIRGE  Download PDF

 

__________________________________________

Tagesreisen 2019  

Samstag 1. Juni 2019

Magisches Mitteland

Kultplätze im Aaretal erzählen ihre Geschichte: Von Rutschsteinen und Ritualstätten

Reiseprogramm 2019   PDF

Die spannende Tagestour führt uns zur Grosssteinanlage (Dolmen) von Oberbipp, die etwa 5000 Jahre alt ist und zur Megalithkultur der Westschweiz gehört. Der Fund stellt eine Sensation dar, denn im Kollektivgrab konnten Überreste von etwa 30 Personen geborgen werden. Die weitere Station ist der Freistein (Menhir) bei Attiswil, der einst zu einer heiligen Stätte der Rechtssprechung gehörte. Solche Stätten könnten aus einem keltischen Hain entstanden sein, wo das Gericht den Göttern vorbehalten war. In der Verenaschlucht bei Solothurn entdecken wir den Wunschfelsen (Verenaloch) sowie die Höhle der legendenhaften Verena, hinter der eine keltische Ahnfrau steckt. Ihr war die Kultstätte mit der Schlucht geweiht. In der Nähe des Burgäschisees, wo schon in der Jungsteinzeit gesiedelt wurde, liegt auf einer Anhöhe Steinhof. Hier finden wir eine Steinstätte der Kinderherkunft als auch einen der schönsten Rutschsteine der Schweiz, der mit einer Sage von der Hebamme verbunden ist. Abschliessend besuchen wir den Schalenstein von Grenchen, der mit seiner geometrischen Anordnung der Schalen auf eine astronomische Bedeutung hinweist. Organisation der Fahrstrecke mit einigen Privatautos der Teilnehmenden.  

Kosten der Studien- und Promotionsreise: CHF 150.– / EUR 130.–  
(inkl. Buch „Geheimnisvolles Bern“)

 
 

Samstag 24. August 2019

Ahnfrauen im Vulkanland

Zeitreise zwischen Eiszeitkunst und Urmüttern der Steinzeit in der Region Schaffhausen-Hegau

Reiseprogramm 2019   PDF

Diese Tagesreise beginnt in Schaffhausen, von wo aus wir den Felsen „Schweizersbild“ besuchen. Dieser war eine Stätte der Jäger- und Sammlerkultur, ebenso entdeckte man hier ein kleines Ahninnenfigürchen, das etwa 16000 Jahre alt ist. Das sogenannte „Kesslerloch“ gehört ebenfalls in die Urgeschichte. Nebst Tierdarstellungen wurde das Bildnis eines „Schamanen“ (Mensch-Tier-Bildnis) geborgen. Auf dem Mägdeberg hören wir von drei seltsamen Schenkerinnen, die jeweils mit ihrem Land verbunden waren. Hinter ihnen stehen die drei Schicksalsfrauen der alteuropäischen Mythologie, die in keltischer Zeit „Mütter“ genannt wurden. Beim Petersfels bei Engen entdecken wir wiederum ein schwarzes Ahninnenfigürchen der Steinzeit. Dieses ist etwa 15000 Jahre alt und dürfte als Schutzamulett getragen worden sein. Zudem dürfte die Ahnfrau mit der Höhle und dem mythischen Vulkanberg Hohenhewen in Verbindung stehen, der die ganze Gegend überragt. Im Berg selbst sah man vermutlich die Anders- und Jenseitswelt, worin die Toten schlafen und eines Tages als kleine Kinder wiederkehren. Bezaubern wird uns auch der Blaue Stein beim Randen, in dem seltsame Gesichter zu erblicken sind. Organisation der Fahrstrecke mit einigen Privatautos der Teilnehmenden.  

Kosten der Studien- und Promotionsreise: CHF 150.– / EUR 130.–
(inkl. neues Buch „Kultplätze am Bodensee“)

 
 

Freitag - Sonntag  25.-27. Oktober 2019

Kelten und Kultsteine im Wallis

Vom Berggott Poeninus, dem heiligen Stier bis zu den steinernen Menschen an der Rhone

Reiseprogramm 2019   PDF

Während drei Tagen widmen wir uns im Wallis landschaftsmythologischen Themen. Nach der individuellen Anreise nach Visp fahren wir am Freitag Nachmittag ins Lötschental, wo wir nach einer kleinen Wanderung zwei Kultsteine erkunden. Ebenso hören wir von einer sagenhaften, alten Frau in einem Felsen sowie von den bekannten Masken (Tschäggätä), die jeweils am Ende des Winters umgehen. Am Abend öffentlicher Vortrag des Studienleiters in Visp. Am Samstag erforschen wir die mythische Landschaft Sion mit den seltsamen Hügeln und den „versteinerten Menschen“. Zudem neu entdeckte Dolmen unter einem keltischen Grabfeld, welche Sion als Megalithstätte von europäischer Bedeutung ausweisen. Weiters erkunden wir St. Leonard, Lens und Salgesch, hören von einzigartigen Felszeichen sowie von keltischen Gottheiten wie Peoninus. Gemeinsames Abendessen sowie Präsentation von Produkten aus dem Kulturerbe des Wallis in Visp. Am Sonntag Morgen gehen wir zum Blauen Stein von Visp, der den mythischen Mittelpunkt des Ortes darstellt, sowie nach Raron, wo auf dem sagenumwobenen Kulthügel „Heidnischbiel“ gleich zwei Rutschsteine zu entdecken sind. Am Nachmittag Ende der Kulturreise in Visp. Organisation der Fahrstrecke mit einigen Privatautos der Teilnehmenden.  

Kosten der Studien- und Promotionsreise: CHF 450.– / EUR 390.–
(inkl. 1 x Abendessen, Abendvortrag mit Apero und Buch. Anreise und Unterkunft in Selbstorganisation)

 

___________________________________________

 

Anmeldung/Information

Sie können sich hier direkt für die Reisen anmelden und/oder wir schicken Ihnen unseren Prospekt zu.

Akademie der Landschaft

Breitengasse 32

CH-2540 Grenchen b. Solothurn

Switzerland

Telefon +41 (0)32 653 31 40

 

www.dielandschaft.org 

info[at]dielandschaft.org

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[ Home ]   [ Themen ]   [ Bücher ]   [ Projekte ]   [ Email/Kontakt ]   [ Newsletter]   [ Kultur- und Studienreisen ]